Simulation, Konstruktion oder Modellierung

Die computergestützte Simulation des Verhaltens eines technischen Gegenstands gilt als technisch. Beispiele dafür ist die numerische Simulation eines elektronischen Schaltkreises oder eines chemischen Prozesses.

Im Gegensatz dazu ist die Simulation einer Marketingcampagne, eines administratives System zum Transport von Waren oder die Simulation der Erstellung eines Zeitplans für die Mitarbeiter eines Unternehmens kein technisches Merkmal. Die generische (allgemeine) Simulation eines technischen Systems weist ebenfalls keinen technischen Charakter auf.

Die Formulierung eines Parameters zur computergestützten Konstruktion eines technischen Gegenstands stellt ebenfalls ein technisches Merkmal dar.

Die Verwendung eines technischen Parameters, wie etwa Brechungsindizes oder Vergrößerungsfaktoren, um optimale technische Leistungen zu erzeugen, stellen einen technischen Charakter dar. Computersimulationen zur Bestimmung des maximalen Werts, bevor sich ein belastungsbedingtes Riss ergibt, führt ebenfalls zu technischen Merkmalen.

Trifft jedoch ein menschlicher Nutzer die Entscheidung über einen optimalen Parameter, kann nicht von einer Technizität ausgegangen werden.

Führt ein computerimplementiertes Verfahren nur zu einem abstrakten Modell eines Systems oder Verfahrens, z. B. einem Satz von Gleichungen, liegt ebenfalls keine Technizität vor.

Computersimulation